• Chutney ! Geschmacksexplosion pur | Teil 2

    Elke.Works-Chutney
    -

    Heute geht es geht es weiter mit der Chutney-Geschmacksexplosion !

    Mein Glas mit Gemüse-Chutney ist inzwischen schon leer. Ehrlich ! Wenn man erst einmal anfängt, dann kann man nicht mehr aufhören. Ich hatte mein Gemüsechutney mit in die Firma genommen und meine Herren Kollegen aus meiner Abteilung schauten Mittags immer auf meinen Teller. Ich gehe bei uns in der Kantine nicht essen. In der Mikrowelle habe ich mir mein Geflügelfleisch aufgewärmt und dann das Chutney dabei. Herrlich dieser Duft 🙂 und der Geschmack ersteinmal hmmmm….

    Einen Kollegen habe ich probieren lassen und er war begeistert und hat das Rezept gleich an seine Frau gegeben. *lach*

    Heute halte ich mich kurz und hier bekommt Ihr auch schon das erste Rezept.

    Kürbis – Chutney

    Zutaten

    • 500 g Kürbis (Hokkaido)
    • 2 Äpfel
    • 300 ml Wasser
    • 200 ml Orangensaft
    • 200 ml Apfelsaft
    • 1-2 TL Salz
    • 1 Stk Ingwer ( ca 15 g)
    • 2 Koblauchzehen
    • 2 Zwiebeln
    • 1-2 Pfefferschoten alternativ 2 TL Chilliflocken
    • 4 Stk. getrocknete Nelken
    • 8-10 Stk. Pfefferkörner schwarz
    • 2 Stk. Kardamon Kapseln
    • 50 ml Weinessig
    • 50 ml Essig hell
    • 1-2 Eßl Zitronensaft
    • 250 g Gelierzucker 1:3

    Zubereitung

    1. Kürbis waschen schneiden, entkernen, würfeln ca 1 x 1 cm
    2. Äpfel waschen, schneiden, entkernen würfeln
    3. Kürbis und Äpfel mit dem Wasser geben, ebenso die Gewürze.
    4. Alle Gewürzkörner in ein Gewürzsäckchen oder Teefilter
    5. Die restlichen Zutaten vermischen und weich köcheln und leicht abkühlen lassen.
    6. Anschließen den Gelierzucker in die Chutneymasse geben und gut durchmischen/ unterrühren. Achtung ! Es könnte leicht anbrennen. Nach Herstellerangaben fertigstellen, abschmecken und in Gläser füllen.

    Gesamtmenge: ca, 1,3 Liter

    Aromanote: süß-sauer-scharf

    Passt zu: – gegrilltem, gebratenen oder gekochten Fleisch, Fisch, Geflügel

    Eignet sich: – zum vermischen/ Aromatisieren von Reis, Nudeln, zu Eierpfannkuchen /Crepes als Brotaufstrich

    -in Salatdressing, z.b. für Geflügel

    -mit etwas Wein/Wasser und Gewürzen vermischen, damit Schweine-/Geflügelgrillfleisch bestreichen. Vorsichtig ! Dünn auftragen zum Grillen, da Verbrennungsgefahr.

    -oder einen Dip veredeln

    Weiter geht es mit dem Linsen-Chutney

    Linsen – Chutney

    Zutaten

    • 200 g Linsen                                   rosa oder gelb, abspülen, abtropfen lassen
    • 3 EL Olivenöl                                  erhitzen im Topf
    • 1 Zwiebel                                        schälen, würfeln
    • 1 Knoblauchzehe                          schälen, würfeln, zum heißen Fett in den Topf geben, glasig werden lassen
    • 1 LTR Gemüsebrühe                    dazu geben
    • 1 Stk Fleischtomate (groß)         waschen, Strunk enfernen, würfeln, alle nachfolgenden aufgeführten Zutaten hineingeben.
    • ½ Dose Kokosmilch                      ungesüsst
    • Salz, schwarzer Pfeffer
    • 1 TL Currypulver
    • 1-2 Stk Kardamonkapseln          quetschen oder mörsern
    • 1 paar Zweige Liebstöckel          waschen, abschütteln, hacken
    • 1 Tüte Einmachhilfe                     nach Herstellerangabe dazu geben, alles durchrühren, ab und an abschmecken, köcheln bis die Masse breiig ist

    Fertig ! Abfüllen

    Gesamtmenge ca. 3 Gläser a 230 ml

    Geschmacksnote: würzig mit einem samtigen Geschmack der Kokosmilch

    Passt zu: veganen Gerichten, Bratlingen

    Geeignet zu: -als Brotaufstrich, als Beilage zu Nudeln, Püree, Reis, Nudeln, Polenta, Salate

    Viel Spaß beim nachkochen. Teil 3 bekommt Ihr auf jeden Fall noch vor Silvester, so das Ihr noch ausreichend Zeit habt, die Chutneys nachzukochen.

    Bis bald,

    eureelke.works

    Print Friendly, PDF & Email
    Folge:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: