• Friday-Flowerday mit Ranunkeln

    Friday-Flowerday-mit-Ranunkeln-Elke.Works

    Da bin ich wieder ! …und es gibt einen Friday-Flowerday mit Ranunkeln. Ranunkeln wollte ich schon zu Ostern euch vorstellen. Aber wo ich auch hinfuhr, ich bekam immer die Antwort. Wir fahren dann und dann in den Großmarkt und bringen dann Ranunkeln mit. hmm, nur das es eben nach Ostern war. Da konnte ich nun mal nichts daran ändern.

    Friday-Flowerday-mit-Ranunkeln-Elke.Works

    Aber am Dienstag nach Ostern bin ich dann gleich nach der Arbeit in einen kleinen, aber sehr schönen Blumenladen hier bei uns am Ort gefahren und ich habe meine Ranunkeln dort gekauft und sogar eine Sorte, die ich noch nie gesehen hatte.

    Diese Woche sollte ja ganz ruhig anfangen, aber immer wenn ich denke. Juhu, jetzt kannst Du dies und das erledigen, dann kommt dies und das dazwischen und dann heißt es improvisieren.

    Meinen Hoodie wollte ich euch noch vorstellen. Versprochen, er kommt nächste Woche auf den Blog. Dann war da noch soviel was ich euch schreiben wollte, aber eines nach dem anderen. Heute liegt bei diesem Artikel die kürze in der Würze. Heute lasse ich einfach mal die Bilder sprechen und etwas Informationen über die Ranunkel schreibe ich euch auf.

    Aber eines habe ich im Blumengeschäft erfahren. Ranunkeln gibt es nicht mehr so lange. Meistens nur bis zur Kommunion bzw. kurz danach. So hat es mir die Floristin gesagt.

    Friday-Flowerday-mit-Ranunkeln-Elke.Works

    Hier bekommt Ihr aber noch etwas wissen von mir. Mich hatte das schon interessiert. Vielleicht interessiert es euch auch. Seit ich an dem Flower-Friday teilnehme, kaufe ich nicht einfach nur Blumen, ich google auch etwas weil ich über die Blumen etwas wissen möchte.

    Für nächstes Jahr, werde ich versuchen, in unserem Garten Raununkeln anzupflanzen bzw. zu züchten.

    Mal sehen, ob das so funktioniert. Versuch macht klug oder hat jemand Tipps für mich ?

    Ranunkel als Schnittblume

    Einen glänzenden Auftritt feiern Ranunkeln auch in der Vase. Als Solisten oder kombiniert mit anderen Frühlingsblumen bringen sie fröhliche Farbtupfer in die Wohnung. In Blumenläden sind sie schon im zeitigen Frühjahr zu kaufen. Sie können die Blüten aber auch später in Ihrem Garten schneiden. Die Blütenblätter sollten in der Mitte noch fest geschlossen sein. Dann sind die Blüten besonders frisch und Sie haben 10 bis 14 Tage lang Ihre Freude an den strahlenden Ranunkeln.

    Herkunft

    Die Ranunkel (Ranunculus asiaticus) stammt aus dem Orient und kam im 16. Jahrhundert aus der Türkei nach England. Lange Zeit war die zu den Hahnenfußgewächsen zählende Pflanze sehr beliebt und hatte einen ähnlich hohen Stellenwert wie die Tulpe. Ende des 19. Jahrhunderts geriet sie etwas in Vergessenheit, doch inzwischen erfreut sie sich wegen ihrer satten Blütenfarben wieder großer Beliebtheit und es gibt sie in zahlreichen Sorten. Die meisten Ranunkeln werden als Frühlingsschmuck in Töpfe und Kästen gepflanzt und zieren so Balkon oder Terrasse. Auch wenn sie schon sehr zeitig angeboten werden, sollte man darauf achten, dass Ranunkeln keinen Frost abbekommen, denn allzu niedrige Temperaturen sind sie aus ihrer Heimat nicht gewohnt.

    Ranunkeln zählen zwar zu den Giftpflanzen, haben aber auch als Heilpflanzen eine gewisse Bedeutung. In der richtigen Dosierung und Darreichungsform werden die Inhaltsstoffe der Pflanze gegen Rheuma, verschiedene Hauterkrankungen und Arthritis eingesetzt. Unkontrolliert eingenommen können alle Pflanzenteile Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Diese reichen von Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Ohnmacht und Blutungen. Also Vorsicht, wenn Kinder und Haustiere im Garten unterwegs sind.

    Wuchs und Blüte

    Die leuchtenden Frühsommerblüher wachsen sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten und können bei richtiger Pflege und Überwinterung mehrere Jahre für ein buntes Blütenmeer sorgen. Sie erreichen je nach Sorte eine Wuchshöhe von 20 bis 40 Zentimeter und eine Wuchsbreite von etwa 20 Zentimeter. Stängel und Belaubung sind sattgrün und flaumig. Die Blätter sind zumeist dreilappig und mit gezähnten Segmenten. Ab April zeigen sich die fast kugeligen Blütenköpfe mit einem Durchmesser von bis zu 50 Millimeter in Weiß, Gelb, Orange, Rosa oder Rot. Einige Sorten blühen auch zweifarbig, manchmal ziert ein farbiger Rand die zarten Blütenblätter. Die wilde Ranunkel blüht ungefüllt, doch dank intensiver Züchtung gibt es Sorten mit sehr dicht gefüllten Blüten. Besonders imposant sind die päonienblütigen Ranunkeln, die häufig als Prachtmischung angeboten werden.

    Standort und Substrat

    Ranunkeln mit ihren leuchtenden Blüten sollten auf alle Fälle einen Platz im Beet oder auf der Terrasse bekommen. Sie bevorzugen einen halbschattigen, feuchten, aber nicht zu nassen Standort. Um Schäden durch Staunässe vorzubeugen, ist im Topf ein durchlässiges Substrat – vermengt mit Sand oder Kies – ideal. Auch im Beet ist bei eher lehmigem Boden eine Dränageschicht aus Kies oder Sand unter den Knollen sinnvoll. Wenn Sie die Pflanze vor direkter Mittagssonne schützen, verwelken die Blüten nicht so schnell.

    Ich wünsche euch allen einen schönen Friday-Flowerday und ich bin dann mal bei euch stöbern.

    Bis nächsten Freitag

    eure

    Elke.Works

    Friday-Flowerday-mit-Ranunkeln-Elke.Works

    Verlinkt mit:

    Holunderblütchen

    Sonntagsglück

    Print Friendly, PDF & Email
    Folge:

    3 Kommentare

    1. 27. April 2019 / 07:28

      Hallo liebe Elke,
      ja, Ranunkeln laufen nun wohl aus… ich habe auch noch mal welche in der Vase.
      Deine weißen in dem dunklen Krug finde ich toll.
      Und dann gibt es ja bald die vielen anderen tollen Sommerblumen, hach, ist doch eine tolle Jahreszeit.
      Dir einen schönen Samstag, lieben Gruß
      Nicole

    2. 30. April 2019 / 22:03

      Hallo Elke,
      die Ranunkeln sind ja klasse. Die habe ich auch noch nie gesehen. Einfach toll. Schade das die Saison immer so schnell vorbei ist.
      Liebe Grüße
      Silke

      • 2. Mai 2019 / 09:04

        Hallo Silke,

        ja das ist echt schade, das die Zeit so kurz ist, aber wiederum auch ganz gut,
        dann freut man sich um so mehr. Ich hatte diese Sorte auch noch nie gesehen und
        war einfach nur begeistert.

        Liebe Grüße
        Elke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: