• Da war ja noch Köln…. Eine kurze und schöne Auszeit

    Köln-Elke.Works

    Da war ja noch Köln. Im März, oha, ja es war wirklich März, der 27. Da sind wir, mein Mann, meine Schwägerin, mein Schwager und ich nach Köln gefahren. Nein, nicht einfach nur so. Der Gutschein von meiner Schwägerin und meinem Schwager wäre beinahe verfallen. Ja, so kann das mit Gutscheinen schnell passieren. Da kenne ich mich mit aus. Der Gutschein von meinem 40. Geburtstag…ähm ja, das ist jetzt schon etwas länger her, auf jedenfalls ist der leider verfallen. Warum ? Wir haben ihn einfach schlichtweg vergessen. Das war wirklich keine Absicht und daher bin ich ja persönlich nicht so der Fan von Gutscheinen. Den letzten Gutschein den ich hatte, ich schaffte es zeitlich wirklich nicht ihn einzulösen, den musste mein Mann einlösen.

    Also bitte keine Gutscheine für mich 🙂 . Na ja kurz und knapp, der Gutschein wurde eingelöst von Schwägerin und Schwager und ich bekam eine Whats App. Wir fahren am 27.3. für eine Nacht nach Köln. Habt Ihr nicht Lust mitzukommen ? Das Hotel heisst so und so…..

    In der Frühstückspause rief ich meinen Mann an und erzählte ihm es und er meinte, wenn Du das Hotel bzw. dort noch ein Zimmer bekommst, dann fahren wir mit. Am Abend stöberte ich und bekam dort noch ein Zimmer. Mit meiner Schwägerin telefonierte ich dann und sagte: “ Wir sind dabei „

    Die Freude war auf beiden Seiten groß. Wir wollten einfach nur mal raus, etwas anderes sehen und genießen.

    Mein Schwager suchte uns eine gute Zugverbindung raus und ab ging es dann am 27.3.2019 nach Köln. Die Beschreibung des Hotels von Hotel vom Bahnhof war für uns etwas verwirrend, also nahmen wir Google und folgten dem Pfeil. 🙈 Naja, wir sind dann eben mal so um gelaufen. Wie man so schön hier bei uns sagt. Aber das mit dem Rechts und das es so schnell da war hatten wir nicht verstanden. Wir waren alle vier der Annahme, es musste die nächste Straße sein. Aber es war ja nicht schlimm. Das Wetter war trocken und wir gut zu Fuß und im Hotel wurden wir sehr nett „Willkommen“ geheißen. Unsere Koffer bekamen einen Aufkleber und man sagte uns, das man die Koffer dann später, wenn die Zimmer fertig sind, nach oben bringt. Na, das nenne ich mal Service . …. ja und dann gab es auch noch diese leckeren Schokolinsen am Eingang. Hab ich euch eigentlich schon mal verraten, das ich diese Dinger sooooo mag und ich mich da wirklich zusammenreissen muss. Sonst Futter ich die bis zum schlecht werden.

    Köln-Elke.Works

    Die Koffer

    Die Koffer waren also gut versorgt und ich wir bekamen noch einen Stadtplan vom Hotel mit Tipps mit. Es ging los. Wir beratschlagten wohin wir erst gehen wollten und wir waren uns einig, das wir erst zum Dom und in den Dom wollten. Wir waren auch schnell am und im Dom. Tja, was soll ich jetzt sagen. Ich kenne viele Kirchen und der Kölner Dom, ich sehe ihn nicht zum ersten mal. Aber ich mag unseren Paderborner Dom persönlich lieber. Mein Schwager war auch etwas enttäuscht. Ausser groß und so einigen anderen kleinen Dingen, hat er uns alle nicht so vom Hocker gehauen. Was ja auch nicht schlimm ist.

    Köln-Elke.Works

    Weiter ging es…. Wir liefen dann so in Richtung Innenstadt und fanden am Rhein eine schöne Kneipe oder wie nennt man das so ? Wo wir draussen sitzen konnten und den Ausblick auf den Rhein genießen konnten. Decken und einen Heizstrahler gab es auch. Etwas Kühl war es an dem Wochenende, aber trocken und das war das wichtigste.

    Danach ließen wir uns treiben. Halt nein, stimmt ja gar nicht. Wir überlegten wo wir Abends essen wollten und was wir essen wollten.

    Köln-Elke.Works

    In die Losteria wollten wir alle, dort gefiel es uns schon in Hamburg. Mr and Mrs Google gefragt, wo eine in Köln ist und los ging es dann wieder mit google und dem Pfeil nach dem Weg. Na klar sind wir wieder um gelaufen. Wie hätte es auch anders sein können. Aber das war egal, es hetzte uns ja niemand und wir konnten auch noch für Abends einen Tisch reservieren. Ihr glaubt es kaum, selbst um 13 Uhr war es dort schon rappelvoll. Wir waren erstaunt… wir Landeier 🙂 .

    Köln-Elke.Works

    Danach ließen wir uns einfach am Rhein entlang treiben und auf einmal, fast wie aus dem nicht. Ok, nicht ganz. Aber ich sah von weitem da so ein Ei. Tja und wer mich kennt, der weiss, wenn ich nicht genau weiss was das ist, oder was es auf sich damit hat, der weiss, das ich dann laufe und laufe, und es erkunde. Schließlich landeten am Schokoladenmuseum. Mein Mann meinte, „Elke“ da kann man ich so einfach hineingehen. Häääää und warum nicht? Also so etwas gibt es nicht bei mir. Also Tür auf und siehe da, da war der Shop und da durften alle hineingehen. Ich winkte alle meine lieben ran und strahlte über alle backen. In das Museum selbst, würde ich gern auch noch einmal hineingehen, aber da würde ich mich vorher erkunden und wenn möglich schon mal vorab eine Karte reservieren. Die Schlangen waren schon lang. Aber der Shop war toll und unsere Ausbeute auch. 🙂

    Köln-Elke.Works

    Hotel

    Danach ging es dann ins Hotel. Das Hotel Domspitzen ist ein Hotel, was vor einigen Jahren von der Deutschen Bundesbahn übernommen wurde und komplett renoviert wurde. Es verfügt über 30 Zimmer und jedes Zimmer ist liebevoll in verschiedenen Farben eingerichtet. Die Betten sind sehr bequem und selbst ich, die sonst in einem fremden Bett die erste Nacht nicht schläft. “ Hat geschlafen “ . Die Einrichtung ist fast gleich, nur das die Zimmer sich farblich unterscheiden. Also das was wir so gesehen haben und der vergleich zu unserem Zimmer und dem Zimmer von meiner Schwägerin und Schwager. Auch war es trotz das das Hotel ausgebucht war, leise. Man hörte wirklich nichts. Oder die Menschen waren sehr leise…*lach* Ich weiss es nicht, aber ich bin von diesem Hotel wirklich begeistert und kann es sehr empfehlen.

    Köln-Elke.Works

    In jedem Zimmer gab es zwei Stück selbst gebackenen Kuchen.

    Köln-Elke.Works

    Frühstücksbuffet

    Das Frühstücksbuffet war ein Traum. Liebevoll alles in kleinen Portionen angerichtet. Warum ich kein Foto davon hatte. Erstens hatte ich meine Kamera zuhause vergessen und zweites waren mir dort zu viele Menschen. Da wollte ich nicht mit dem Handy das fotografieren. Aber man hätte es wirklich sollen. So schön und lecker. Aber schaut mal auf der Seite vom Hotel nach, dort könnt Ihr Bilder vom Frühstücksbuffet sehen.

    Köln am Abend

    Nach dem leckeren Essen in der Losteria traten wir unseren Verdauungsspaziergang an und sahen, ein vollbesetztes und feierndes Ausflugsschiff und wir sahen ein Schild, das am nächsten Tag ein Flohmarkt am Rhein statt finden sollte. Dort gingen wir am nächsten Tag auch hin und ich fand dieses schöne Besteck.

    Köln-Elke.Works
    Köln-Elke.Works

    Dies war ein kleiner Einblick von einem schönen Wochenende. Köln ich komme wieder…. versprochen.

    Elke.Works

    Köln-Elke.Works
    Print Friendly, PDF & Email
    Folge:

    1 Kommentar

    1. 17. Juni 2019 / 19:06

      Nein liebe Elke,
      zu Köln habe ich keine Fragen, ist es doch meine Heimatstadt und ich bin da so gerne und oft und kenne fast alle Eckchen.
      Das Hotel werde ich beim nächsten Mal anschauen gehen.
      Wo gibt es schon selbstgebackenen Kuchen.
      Aber den Dom mag ich schon gerne, der ist für mich Heimat pur und gehört zu Kölle dazu.
      Dir einen schönen Abend, ganz lieben Gruß
      Nicole

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: