• Backen | Birnenkuchen – Wieviel Tonnen Birnen hast Du bestellt ?

    Birnenkuchen-ElkeWorks.de

    Ja, genau mit diesen Worten hat mich mein Mann mich begrüßt, nachdem wir von Sylt zurückkamen. Hä ? So ganz hatte ich seine Frage nicht verstanden.  Mein Kollege Michael war fleissig und hat mir gaaaaannz viele Birnen gebracht. Am Freitag hatte er mich noch auf Sylt angerufen und gefragt, was für Birnen möchtest Du denn ? Da ich nur harte Birnen zu verzerren mag, sagte ich gleich „harte Birnen“. Ok, dann bekommst Du harte Birnen. Das die Birnen gleich am Samstag schon nach unserer Rückkehr da waren, damit hatte ich nicht gerechnet.

    Birnenkuchen-ElkeWorks.de

    Mein Mann wünschte sich Birnenkompott. Da habe ich gleich mal nach einem schnellen und einfachen Rezept gegoogelt und auch gefunden und der Birnenkompott war so lecker und genau so schnell aufgegessen wie zubereitet. Aber ich habe ja noch ein paar Birnen, da wird es noch für ein Foto reichen und ich  zeige es euch dann hier.

    Aber einen Birnenkuchen habe ich am Sonntag gebacken. Katrin von Soulsistermeetsfriends hatte ein Apfelkuchenrezept auf Ihrem Blog gezeigt, bzw. dieses Rezept mit Äpfeln und das sieht so lecker aus. Da dachte ich. Was mit Äpfeln geht, das muss doch mit Birnen auch gehen.

    Gesagt getan und ich kann euch sagen. Der Kuchen ist soooooo lecker.

    Birnenkuchen-ElkeWorks.de

    Die Backzeit für den Kuchen ist ca. eine Stunde … 

    Saftiger Birnenkuchen :

    Zutaten & Zubereitung

    Rezept für eine Springform mit ca. 26 cm Durchmesser:

    Ich habe immer noch keine runde Springform und daher ist mein Kuchen einfach eckig. 🙂

    Zutaten für den Teig:

    200 g Mehl

    100 g Butter

    1 Eigelb

    30 g Zucker

    1 Msp. Salz

    2 EL kaltes Wasser

    Zutaten für den Belag:

    600 g Äpfel, süß-säuerlich (z.B. Boskop, Elstar)

    2 EL Zitronensaft

    100 g Zucker

    3 Eier

    1 Vanilleschote

    ⅛ Liter Sahne

    Für den Teig  das Mehl sieben und ein Ei trennen. Das gesiebte Mehl mit zimmerwarmer Butter, Eigelb, Zucker, 1 Messerspitze Salz und zwei Esslöffeln Wasser verkneten. Den Teig in Folie wickeln und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

    Eine halbe Stunde vor Ende der Ruhezeit die Äpfel wie oben beschrieben vorbereiten: schälen, vierteln, entkernen, dann mehrfach längs einschneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Den Backofen auf ca. 200 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

    Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und in die vorab gefettete Springform legen. Wer auf Nummer sicher gehen will, benutzt zusätzlich Backpapier. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen und so mit den Birnen  belegen, dass Platz zwischen den Birnen  bleibt. Den Birnenkuchen auf der zweiten Schiene von unten ca. 35 Minuten backen.

    Währenddessen die zimmerwarme Butter mit den drei Eiern schaumig rühren. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer aufschlitzen, das Mark herauskratzen und gleichzeitig mir der Sahne zur Mischung hinzufügen. Alle Zutaten gut verquirlen. Den noch warmen Birnenkuchen  mit der Mischung auffüllen und weitere 25 bis 35 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Garprobe mit einem Küchen-Hölzchen: es sollte kein Teig mehr am Holzspieß haften bleiben.

    Den Kuchen erst in der Form ein wenig auskühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter endgültig abkühlen.

    Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook und Instagram.

    … und hier bekommt Ihr das Rezept zum ausdrucken 

    Guten Appetit

    eure

    elkeworks.de

    Schreibt mir gern in die Kommentare.

    Birnenkuchen-ElkeWorks.de

    Creadienstag, Niwibo, DvD, Holunderblütchen, Sonntagsglück Freutag , Dienstagsdinge, HOT, Samstagsplausch, Lieblingsstücke

    Print Friendly, PDF & Email
    Folge:

    2 Kommentare

    1. 3. Oktober 2019 / 15:22

      Hallo Elke, ja das Rezept hört sich gut an.
      Ich mag diese Art von Kuchen gerne, da sie schön saftig sind, das ist mir lieber als trockene Kuchen.
      Hier gibt es im Moment Unmengen von Äpfeln, mich freut so eine Ernte immer sehr.
      Ist doch wirklich wunderbar was uns die Natur alles gibt.
      Nun wünsche ich dir noch wunderschöne Herbst Tage.
      L.G.Edith

    2. 3. Oktober 2019 / 19:41

      Mmh yummi, das klingt alles so lecker, wie es aussieht. Morgen gibt es hier auch eine Birnentarte, aber eine herzhafte 😉 Aber nach den schönen Bildern, die einem den Mund wässrig machen, hätte ich auch Lust bald eine süße Birnentarte zu backen. Wünsche dir einen schönen Abend, winke winke… Yvonne

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: